Laktose-Unverträglichkeit

Milchzucker nicht nur in Milchprodukten

2019-01-30
Laktoseintoleranz Unverträglichkeit

Viele ältere Menschen können den Milchzucker (Laktose) nicht optimal aufspalten, weil ein Enzymmangel (Laktase) vorliegt. Aber auch jüngere Menschen können bereits mit Laktose ein Problem haben. Dazu muss man wissen, dass das Trinken von Milch eigentlich nur im hohen Norden üblich war, und auch nicht, in der von der Lebensmittelindustrie propagierten Menge. Fast 3/4 der Weltbevölkerung leidet grundsätzlich daran, weil wir genetisch darauf programmiert sind, nur im Kindesalter, Laktose in Form von Muttermilch, zu uns zu nehmen.

In der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) werden Milch und Milchprodukte nur bei Trockenheit, zum Beispiel bei Verstopfung, empfohlen. Milch wirkt verschleiment, was bei so manchen vielleicht die tropfende Nase oder den ständigen Schleimhusten erklärt. 

Immer mehr Menschen verzichten daher generell auf Milchprodukte von Tieren und verwenden statt dessen, Getreidemilch wie zum Beispiel Mandel-, Hafer, Soja oder Kokosmilch. Hier gibt es heute sehr viele interessante, wohlschmeckende Alternativen. Vieles davon findest du im Kühlregal.

Doch Laktose (Milchzucker) ist nicht nur in Milchprodukten. Bei der Herstellung von Industriellen Lebensmitteln, Fertiggerichten, Süßigkeiten, Mehlspeisen, Brot und vieles mehr, versteckt sich die Laktose. Nur ein Blick auf die Zutatenliste verschafft Klarheit. Oder noch besser - einfach keine Fertigprodukte kaufen!

Wer immer wieder an Blähungen oder Durchfall leidet, sollte sich austesten lassen. Ist es keine Laktoseunverträglichkeit, kann es auch eine generelle Unverträglichkeit gegen Kuhmilch sein. Oder es werden keine ungesäuerten Milchprodukte vertragen, Joghurt zum Beispiel aber schon. Das ist der Grund, warum wir im Vitalmesszentrum, immer die Lebensmittel einzeln austesten. Nur so können wir uns ein Gesamtbild machen.